Mittwoch, 12. Juli 2017

Rezension: Bauch über Kopf

Ihr Lieben, einen wunderschönen Tag wünsche ich euch! Heute gibt es eine Rezension über ein Sachbuch. Habt ihr schon einmal Sachbücher gelesen? Ich bis jetzt noch nicht, weil ich immer dachte, dass sie bestimmt total trocken und langatmig sind. Doch dann habe ich "Bauch über Kopf" von Stefanie Wilhelm gelesen und war richtig begeistert. Jetzt bin ich auf jeden Fall offen für neue Sachbücher. Habt ihr irgendwelche Tipps?



Quelle: kailash

Allgemeine Infos
Titel: Bauch über Kopf
Autorin: Stefanie Wilhelm
Genre: Sachbuch
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: kailash
Seitanzahl: 200 
Preis: 15,00€
 
Inhalt:
Stefanie Wilhelm ist im wahrsten Sinne »happy«: Die Ernährungsberaterin bloggt mit Hingabe auf ihrem Blog »healthyhappysteffi«. Doch wie so oft musste davor erst einmal alles zusammenbrechen: Nach einer Erschöpfungsdepression, die mit einer Reihe von Nahrungsmittelunverträglichkeiten einherging, begann sie ihr Leben komplett zu hinterfragen und neu zu gestalten. Sie kündigte ihren Job, ging auf Reisen und begann vor allen Dingen das erste Mal auf ihren Körper zu hören. In diesem Buch beschreibt Steffi ihren Weg zu einer Ernährung ohne Unverträglichkeiten, zu einem gesunden Darm und damit auch zu einem glücklicheren Lebensgefühl. Undogmatisch und authentisch zeigt sie, wie man auf gesunde Weise eine neue Liebe zum Essen und Genuss ohne Reue finden kann.
 
Meine Meinung:
Schaut euch mal das schöne Cover an! Die Autorin und Bloggerin Stefanie Wilhelm sieht so richtig glücklich darauf aus, das wirkt total ansteckend und macht auf jeden Fall Lust darauf, das Buch zu lesen. Und auch innen ist die Aufmachung richtig schön und abwechslungsreich. Alles ist total liebevoll gestaltet. Immer wieder gibt es Bilder, Grafiken oder kleine Zeichnungen.
Auch der Aufbau gefällt mir gut. Am Anfang gibt es ein Inhaltsverzeichnis für den besseren Überblick. Stefanie Wilhelm schreibt erst über verschiedene zusammenhängende Themen wie den Stoffwechsel, die Darmflora oder was beim Essen im Gehirn passiert. Weiter geht es mit dem Immunsystem und wie man es durch Essen unterstützen kann. Anschließend geht es um Serotonin, Kommunikationsprobleme im Darm und welches Essen uns glücklich machen kann. Dann wird es richtig cool und es gibt 11 Tipps, wie man glücklicher und gesünder Leben kann. Wusstet ihr zum Beispiel, dass man morgens als allererstes ein Glas lauwarmes Wasser trinken sollte? Es regt die Nierentätigkeit und die Verdauung an und füllt den Flüssigkeitsspeicher auf. Den Tipp habe ich direkt umgesetzt und fühle mich morgens gleich viel wacher! Am liebsten trinke ich mein Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft. Aber zurück zum Buch: Nach den Tipps kommen die glücklich machenden Lebensmittel im Überblick und zum Schluss gibt es noch 11 leckere Rezepte. Zwei Rezepte habe ich schon ausprobiert, Overnight Oats und Müsliriegel. Beides war total lecker und das beste ist: Man kann auch alles glutenfrei zubereiten. Für Leute mit Glutenunverträglichkeit ist das echt cool!
Der Schreibstil ist total angenehm, leicht und locker zum Lesen. Obwohl es um teilweise etwas komplexere biologische Themen geht, ist es überhaupt nicht trocken geschrieben. Man muss sich zwar schon konzentrieren, um alles zu verstehen aber man hat auf jeden Fall Spaß beim Lesen.
Und auch inhaltlich ist alles ziemlich interessant und man lernt auf jeden Fall viel Neues über den Darm, wie die ganze Verdauung mit dem Gehirn zusammenhängt und auch über die verschiedenen Lebensmittel und ihre Inhaltsstoffe.
 
Fazit:
Ich kann das Buch wirklich wärmstens weiterempfehlen. Vor allem, wenn ihr euch für Verdauung und gesunde, bewusste Ernährung interessiert, solltet ihr euch das Buch einmal ein bisschen genauer anschauen. Ich vergebe fünf von insgesamt fünf möglichen Sternen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen